Nachtrichten

Warum es gefährlich sein kann, mit dem Hund auf Eis zu gehen

Warum es gefährlich sein kann, mit dem Hund auf Eis zu gehen
Die Kombination aus einem Hund und gefrorenem Wasser ist nicht klug
Schnee und Eis bereiten Hunden und ihren Besitzern oft große Freude. Sie lieben es, im Schnee zu toben und herumzutollen, über die glatte Schnee- und/oder Eisschicht zu rutschen und sich zu wälzen, zu rennen und herumzutollen! Für Ihren Hund bringt das kalte Wetter viele unerwartete Überraschungen mit sich, wie z. B. Wasser, das gefroren ist und über das man laufen kann! Dennoch ist die Kombination aus gefrorenem Wasser und Hunden etwas, auf das man aufpassen sollte!

Die Risiken der Hundehaltung auf dem Eis
Wenn Ihr Hund auf dem glatten Eis rennt und alle möglichen verrückten Disney-Aktionen durchführt, mag das für manche Besitzer lustig und auch witzig aussehen. Aber nicht nur Menschen können durch Ausrutschen und derartige Handlungen schwere Muskel- und Sehnenverletzungen erleiden: Das gilt auch für Hunde! Ihr Hund wird nicht der erste (und wahrscheinlich nicht der letzte) sein, der sich eine Verletzung zuzieht, weil er ungeschickt auf dem Eis stürzt. Manche Hunde geraten durch die Glätte auch in Panik und wollen verzweifelt “festen Boden” unter den Beinen. Also rennen sie noch schneller oder versuchen, in Panik stehen zu bleiben. Mit allen Risiken, die dies mit sich bringt. Abgesehen davon, dass es körperlich riskant ist, ist es für einen Hund, der stark in Panik gerät, alles andere als ein lustiges Erlebnis, über Eis zu laufen.

Außerdem tragen Hunde kein schützendes Schuhwerk wie wir. Eis ist nicht nur sehr rutschig, sondern kann vor allem in Kombination mit Schnee messerscharfe Kanten bilden. Nach einem schnellen Lauf kann das Abrutschen über diese Kanten unangenehme Schäden an den Fußsohlen verursachen. Und die Ballen eines Hundes sind in der Regel nicht allzu robust. Außerdem ist eine Verletzung an einem Kissen oft sehr schmerzhaft und es dauert eine Weile, bis eine Wunde an einem Kissen heilt. Sehr ärgerlich für Ihren Hundefreund.

Eine weitere große Gefahr des Eises ist, dass Menschen und Tiere darin versinken können. Ein Hund hat keine Möglichkeit zu erkennen, wann und ob Eis für ihn unsicher ist. Hunde können nicht beurteilen, ob das Eis dick genug ist, um es zu betreten. Die Chance, dass Ihr Hund durch das Eis fällt, auch wenn es stark ist, da es immer wieder Schlaglöcher gibt, ist daher groß und dauerhaft. Jedes Jahr fallen Hunde durch das Eis und ertrinken – im schlimmsten Fall – vor den Augen ihrer hilflosen Besitzer. Und hilflos sind Sie: Wo der Hund durchschlüpft, können Sie als Besitzer nicht hinkommen, ohne dass Ihr eigenes Leben in Gefahr ist.

Wir raten Ihnen daher, Ihren Hund sicher am Rande des gefrorenen Wassers zu lassen und ihn nicht auf das Eis gehen zu lassen! Im Blog über 3 Gründe, warum Hunde im Winter nicht schwimmen sollten, können Sie den Schritt-für-Schritt-Plan lesen, was zu tun ist, wenn Ihr Hund ins Wasser gegangen ist.

Sicherer Winterspaß!
Winterbedingungen, sie sind in den letzten Jahren in unserem kleinen Land ziemlich einzigartig geworden. Deshalb ist es schön, wenn König Winter gekommen ist, diesen mit Ihrem Hund in vollen Zügen zu genießen. Ein wenig zusätzliche Aufmerksamkeit für seine Gesundheit während des kalten Winterwetters kann jedoch nicht schaden. Es ist auch wichtig, an Ihren Hund bei winterlichen Bedingungen zu denken und zu überlegen, ob ein gewisser Schnee- und Eisspaß für einen Hund geeignet und nicht zu viel ist. Es entspricht Ihrer Rolle als verantwortungsvoller und liebevoller Hundebesitzer! Wir wünschen Ihnen allen viel Winter(spiel)spaß!

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Leave a Reply

Your email address will not be published.